Electronic Conspicuity und ADS-L

Elektronische Sichtbarkeit (EC): Von Überwachung zu Sicherheit

Im Bereich der Luftfahrt wird das Konzept der elektronischen Sichtbarkeit (EC) schnell unverzichtbar. Das Ziel ist es, die Sichtbarkeit und Erkennbarkeit von Flugzeugen elektronisch sowohl für Bodenbeobachter (z.B. Flugverkehrskontrolle) als auch für andere Flugzeuge zu verbessern, um die visuelle Beobachtung des Piloten zu ergänzen. Dieser Ansatz begegnet den Einschränkungen, die sich allein auf visuelle Identifizierung verlassen, und erhöht damit die Sicherheit. Lösungen wie FLARM und Automatic Dependent Surveillance-Broadcast (ADS-B) sind beides Ausdrucksformen dieses gleichen Konzepts.

ADS-L

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat kürzlich das Konzept von ADS-L (ADS-B „light“) eingeführt. Ursprünglich für die Überwachung von bemannten Flugzeugen im U-Space-Luftraum konzipiert, wie es Artikel 6005 der Standardisierten Europäischen Luftverkehrsregeln (SERA) vorschreibt, führte ADS-L zur Schaffung von zwei Standards: vernetzt und broadcast. Jeder Standard bietet einzigartige Vorteile und adressiert unterschiedliche Sicherheitsaspekte, wodurch sie zu einem umfassenden EC-Ökosystem beitragen.

Interoperabilität: Die Lücke zwischen EC-Systemen überbrücken

Mit der zunehmenden Komplexität der EC-Landschaft wird die Interoperabilität entscheidend. Dieser Prozess beinhaltet, verschiedene EC-Systeme miteinander kommunizieren zu lassen, um ihre Gesamtwirksamkeit zu verbessern. Interoperabilität kann durch Bodenstationen erfolgen, die Signale erneut ausstrahlen oder weiterleiten (dies schließt mobile Netzwerke wie 4G ein), durch in-Cockpit-Geräte mit mehreren Funktionen oder eine Kombination davon.

Das folgende Bild zeigt die erwartete EC-Landschaft bis 2026.

 

Anpassungsfähigkeit und selektive Integration: Der Weg nach vorn

Die zunehmende Komplexität im EC-Bereich ist unbestreitbar. Es ist jedoch entscheidend zu verstehen, dass EC nicht darauf abzielt, FLARM zu ersetzen. Vielmehr dient es als ergänzende Lösung, um bestehende Sicherheitsmaßnahmen für eine robustere und sicherere Luftfahrtumgebung zu verbessern.

In diesem Kontext wird FLARM weiterhin effektive Funktionen aus der EC-Landschaft übernehmen und integrieren, die für die Nutzer einen Mehrwert bieten. Dieser adaptive Ansatz stellt sicher, dass die besten Praktiken und Technologien für optimale Sicherheit eingesetzt werden.

Zusammenfassend markiert die Entwicklung der elektronischen Sichtbarkeit in der Luftfahrt einen großen Schritt zur Verbesserung der Sichtbarkeit und Sicherheit von Flugzeugen. Mit kontinuierlichen technologischen Entwicklungen wie ADS-L und einem Schwerpunkt auf Interoperabilität bewegt sich die Luftfahrtindustrie auf eine Zukunft mit sichereren Himmeln zu. Dennoch bleiben bedeutende Herausforderungen wie Interoperabilität und die inhärente Komplexität neuer Ansätze bestehen.